Archiv
Westerwaldkreis aktuell 2021
Westerwaldkreis aktuell 2020
Westerwaldkreis aktuell 2019
Westerwaldkreis aktuell 2018


Initiative „Fachkräfte regional“ zeigt Zukunftschancen auf dem regionalen Arbeitsmarkt

Angebot und Nachfrage auf dem heimischen Arbeitsmarkt zielgerichtet zusammen bringen: Das ist die Intention der Internet-Plattform www.fachkräfte-regional.de. Was 2013 klein anfing und inzwischen auf rund 60 aktive Betriebe angewachsen ist, soll auch den Anforderungen der Zukunft gerecht werden.

Initiative „Fachkräfte regional“ zeigt Zukunftschancen auf dem regionalen Arbeitsmarkt

Angebot und Nachfrage auf dem heimischen Arbeitsmarkt zielgerichtet zusammen bringen: Das ist die Intention der Internet-Plattform www.fachkräfte-regional.de. Was 2013 klein anfing und inzwischen auf rund 60 aktive Betriebe angewachsen ist, soll auch den Anforderungen der Zukunft gerecht werden.

Das Regionalforum 2016, welches wieder in Kooperation mit der Gemeinschaftsinitiative „Wir Westerwälder!“ der Landkreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwaldkreis veranstaltet wird, findet am Donnerstag, den 07. April 2016 in Oberhonnefeld-Gierend statt. Neben Fachleuten aus der kommunalen Praxis konnte auch Prof. Dr. Manfred Stock vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung für die Veranstaltung gewonnen werden.

Das Straßenbauprogramm 2016/17 für den Westerwaldkreis wird um zwei sehr dringende Maßnahmen erweitert. Eine Teilstrecke der K 65 zwischen Stockum-Püschen und Dreisbach sowie ein Teilstück der K 80 zwischen Sainerholz und Oberahr sollen noch in diesem Jahr eine Asphaltverstärkung erhalten. Das beschloss der Kreisausschuss in seiner jüngsten Sitzung.

Langweile in den Osterferien? Gibt es nicht! Zumindest nicht für Fußballfans. Denn das Kreisjugendamt bietet in Zusammenarbeit mit den Jugendpflegern von Rennerod und Westerburg am Donnerstag, 24. März, eine Fahrt ins BVB-Stadion, genauer zum SIGNAL IDUNA PARK, Deutschlands größtem Fußball-Stadion, an.

Theaterstück regte zum Nachdenken an – Appell an die Menschlichkeit

"Klatschkopf" heißt das Theaterstück des Hein-Knack-Theaters, das zum Ziel der Gewaltprävention für Schüler der 9. Und 10. Jahrgangsstufe der IGS Selters aufgeführt wurde. Organisiert hatte die Ein-Mann-Aufführung Jugendpfleger Olaf Neumann (VG Selters) zusammen mit dem Kreisjugendamt in Montabaur.

Landrat Achim Schwickert begrüßt nachahmenswerte Initiativen

Die Ortsgemeinden Nistertal und Görgeshausen erhalten vom Westerwaldkreis für ihre engagierte Seniorenarbeit jeweils 500 Euro. Das beschloss der Ausschuss für Soziales, Gleichstellung und Gesundheit in seiner letzten Sitzung. Die Förderung von Initiativen, die eine aktive Seniorenarbeit zum Ziel haben, ist Teil der Seniorenpolitischen Konzeption des Westerwaldkreises, die vom Kreistag 2012 beschlossen wurde.

In Wallmerod sind 300 Mbit/S jetzt Realität – Andere Ortsgemeinden werden nach und nach folgen

Superschnelles Internet mit 300 Megabit pro Sekunde (MBit/s) sind ab sofort im Westerwaldkreis Realität. Damit gelingt dem Westerwaldkreis als erstem rheinland-pfälzischem Landkreis ein Quantensprung in der Internetversorgung. Erster Nutznießer der 300 MBit/s ist die Ortsgemeinde Wallmerod. Weitere Gemeinden im Westerwaldkreis werden Zug um Zug folgen.

Unternehmen aus dem Kreis können sich bis 15. Mai bewerben
Beruf und Familie sind nicht immer einfach unter einen Hut zu bekommen. Für Betriebe, die besonders familienfreundlich planen, haben die Westerwälder Wirtschaftsförderungsgesellschaft und die Gleichstellungsstelle des Westerwaldkreises mit Unterstützung der IHK Koblenz (Geschäftsstelle Montabaur), der Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald und der Agentur für Arbeit Montabaur den Wettbewerb „Familienfreundlicher Betrieb im Westerwaldkreis“ ausgeschrieben. Nach 2012 und 2014 haben die Unternehmen bei diesem Wettbewerb zum dritten Male Gelegenheit, mit ihrer Familienfreundlichkeit zu punkten.

Vortrag und Mitmach-Aktionen zum Thema Gesundheit am Frauentag, 8. März
Der 8. März ist seit mehr als 100 Jahren weltweit ein Tag der Solidarität für gleiche und bessere Arbeits- und Lebensbedingungen von Frauen. Der Arbeitskreis Internationaler Frauentag Westerwaldkreis organisiert alljährlich eine Aktion, die sich dem Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln nähert. Beginn ist am 8. März um 14.30 Uhr, Veranstaltungsort ist das Marienstatter Brauhaus.

Die Frist für den Rückschnitt von Gehölzen endete am 29. Februar. Darauf weist die untere Naturschutzbehörde des Westerwaldkreises hin. Gemäß Bundesnaturschutzgesetz ist es danach verboten, Bäume außerhalb des Waldes oder gärtnerisch genutzten Grundstücken, Hecken, lebende Zäune, Gebüsche und andere Gehölze vom 1. März bis 30. September eines jeden Jahres abzuschneiden oder auf den Stock zu setzen.

Kreisjugendamt legt Veranstaltungsangebote für 2016 vor

„Volles Programm!“ lautet das Motto des neuen Jahresprogrammes der Kreisjugendpflege für 2016, das jetzt erschienen ist... Das Team der Kreisjugendpflege mit Tamara Bürck und Jochen Bücher hat sich zusammen mit den Jugendarbeitern in den Verbandsgemeinden wieder viele Angebote für Kinder, Jugendliche sowie ehrenamtliche und hauptamtliche Jugendarbeiter einfallen lassen:

Studienfahrt zur KZ Gedenkstätte Osthofen am Samstag, 12. März

Das Kreisjugendamt bietet zusammen mit der Koordinierungsstelle für Psychiatrie der Kreisverwaltung am Samstag, 12. März, eine Studienfahrt zur KZ-Gedenkstätte Osthofen an. Die Fahrt ist für Jugendliche ab 16 Jahren geeignet. Im Mittelpunkt dieser Fahrt steht der Besuch der Sonderausstellung „Erfasst, verfolgt, vernichtet - Kranke und behinderte Menschen im Nationalsozialismus“.

Lokale Integrierte Ländliche Entwicklungsstrategie (LILE) wurde für die Förderperiode 2014-2020 anerkannt

Nach der Anerkennung ihrer Entwicklungsstrategie sind alle Interessenten, private und öffentliche Träger, die im Bereich der LAG Westerwald liegen, zur Einreichung von Projektanträgen aufgerufen.

Moderner Maschinenpark im Bereich Technik Garant für zukunftsorientierte Ausbildung – Anmeldungen bis 1. März

Ausgestattet mit modernstem Maschinenpark und einem zukunftsorientiertem Unterricht mit ausgewogenem Praxis- und Theorieanteilen will die Fachoberschule Technik an Ernst-Barlach-Realschule plus in Höhr-Grenzhausen dem Fachkräftemangel in Handwerk und Industrie entgegenwirken.

Zahl der Anspruchsberechtigten hat sich vergrößert – Mehr Zukunftschancen durch Teilhabe an Bildung und Kultur – Infos bei der Kreisverwaltung

Die Kreisverwaltung in Montabaur fordert alle Geringverdiener mit Kindern dazu auf, finanzielle Unterstützung aus dem Bildungspaket zu beantragen. Durch die zu Jahresbeginn erfolgte Erhöhung des Wohngeldes vergrößert sich auch die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die Leistungen aus dem Bildungspaket zur Bildung und Teilhabe erhalten können.

Vierzügigkeit erst nach Fertigstellung des Neubaus 2018 möglich – Mehr Bewerber als Plätze

Mit Beginn des Schuljahres 2016/2017 soll die gymnasiale Oberstufe an der Integrierten Gesamtschule (IGS) Selters ihre Arbeit aufnehmen. Sie ist in einer vierzügigen Ausrichtung geplant. Jedoch will man, so beschloss es kürzlich der Kreisausschuss des Westerwaldkreises, die ersten beiden Schuljahre zunächst dreizügig starten.

evm-Gruppe erhöht Tempo – Breitbandausbau im Westerwaldkreis soll jetzt schon 2017 fertig sein

Der Westerwaldkreis wird in Sachen Breitbandausbau zum Vorzeigeprojekt in Rheinland-Pfalz. Wie die evm-Gruppe am Donnerstag (11. Februar) bei einem Informationstermin des Westerwaldkreises mit den Bürgermeistern der Verbandsgemeinden in Montabaur verkündet hat, soll der Ausbau des Glasfasernetzes im kompletten Landkreis zwei Jahre früher als geplant abgeschlossen sein.

Umfrage unter Schülern und Studenten befasst sich mit den Faktoren bei der Berufswahl und dem Stichwort Heimat

Ein guter Verdienst, aber auch Spaß an der Arbeit und ein gutes Betriebsklima – das sind die entscheidenden Faktoren für jungen Menschen im Westerwald bei der Wahl ihres Berufes. Dies hat eine Umfrage ergeben des Forschungsprojektes „Zukunftswerkstatt am Lehrstuhl für Innovations- und Kompetenzmanagement“ der Universität Siegen in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Westerwaldkreises mbH.

Derzeit ist die Frage „Was mache ich nach der Schule? Studium oder Ausbildung?“ bei Westerwälder Realschülern und Abiturienten wieder von sehr großer Bedeutung. Die Entscheidung für einen bestimmten Beruf ist zwar in der heutigen Gesellschaft nicht unbedingt eine „fürs Leben“- in vielen Fällen kommt es im Laufe des Berufslebens noch zu Veränderungen. Wichtig ist auf jeden Fall der richtige Einstieg.

Ansprechpartner/in:

Pressestelle der Kreisverwaltung des Westerwaldkreises
02602 124-400