Archiv
Westerwaldkreis aktuell 2022
Westerwaldkreis aktuell 2021
Westerwaldkreis aktuell 2020


Februar 2022

Was kostet die Pflege?

Nicht selten werden die Betreuung und die Pflege von Menschen durch nahestehende, zumeist Familienangehörigen, organisiert und durchgeführt. Doch irgendwann ist der Tag da, an dem ehrenamtliche Betreuer und Vollmachtnehmer auf Unterstützungsangebote angewiesen sind. Wie die Pressestelle des Westerwaldkreises in einer Pressemeldung mitteilt, weiß Monika Meinhardt, die Leiterin der Seniorenleitstelle des Westerwaldkreises aus persönlichen Gesprächen, dass dieser Schritt häufig Überwindung kostet.

Wer braucht Feminismus?

Der Arbeitskreis Internationaler Frauentag im Westerwaldkreis ist am 8. März in Bad Marienberg präsent, um auf die Diskrepanz von rechtlicher Gleichstellung und weiblicher Lebenswirklichkeit in Deutschland hinzuweisen.

Straßensperrungen wegen Krötenwanderung ab 26. Februar

Sobald sich die Temperaturen der Acht-Grad-Marke nähern, beginnen die ersten Frösche und Kröten ihre riskante Wanderung über Westerwälder Straßen. Insbesondere regnerisches und feuchtes Wetter lösen vor allem in den Abendstunden den Wanderbetrieb aus. Um die Verluste zu begrenzen werden Maßnahmen wie Straßensperrungen zur Hauptwanderzeit, das Aufstellen von Krötenzäunen und Hinweisschilder ergriffen.

Beratung, Workshops und Vorlesungen

Los geht’s am 3. und 23. März 2022

Unter dem Dach der „Wir Westerwälder“ unterstützen die drei Landräte gemeinsam mit den Wirtschaftsförderungen der Landkreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwaldkreis die anstehenden Projekte #MINT-schnuppern und #MINT-Mentoring der Hochschule Koblenz.

Kreisjugendpflege lädt Kinder und Jugendliche zum Mitmachen ein

„Für mich, für dich, für uns“ so lautet das neue Jahresprogramm der Kreisjugendpflege des Westerwaldkreises. Wenn es nach Jochen Bücher und Tamara Bürck geht, ist dieser Titel auch wörtlich zu nehmen. Denn die Jugendarbeit im Westerwaldkreis war in den vergangenen beiden Jahren massiv durch die Corona-Pandemie geprägt.

Praktische Tipps und Hilfestellungen für ehrenamtliche Betreuer

Der Betreuungsverein der Diakonie Westerwald e.V. in Westerburg und der Betreuungsverein Lotsendienst Betreuungen e.V., DPWV Höhn, bieten für ehrenamtliche Betreuer/innen und Interessierte eine qualifizierte Fortbildung zum Thema „Betreuungsrecht, Übernahme einer gesetzlichen Betreuung“ an.

Holz- und Forstwirtschaft der Region präsentiert sich im September in Oberhonnefeld-Gierend

Region Westerwald. Wie entsteht ein Haus aus Brettsperrholz? Was machen Harvester, Forwarder und Pferde im Wald? Wie entstehen Hackschnitzel? Welche Aufgaben hat ein Förster? Was ist ein Waldkino? Viele Fragen. Antworten darauf gibt es bei den Westerwäder Holztagen. Die Planung für die fünfte Auflage haben jetzt begonnen. Vom 9. bis 11. September wird das Unternehmen van Roje in Oberhonnefeld-Gierend als führendes Nadelholz-Export-Sägewerk in Europa Schauplatz sein.

Im Zeitraum vom 21. Februar bis 30. Juni ist die Kreisstraße 61 [K61] 57648 Unnau wegen Erneuerung von Ver- und Entsorgungsanlagen und anschließender Oberflächen-wiederherstellung bzw. Verkehrssicherungsmaßnahmen gesperrt. Umleitungsstrecken über Hardt nach Nistertal und umgekehrt sind entsprechend ausgeschildert.

Viele Ideen und Anregungen für das Klimaschutzkonzept

Anfang Februar fand die Auftaktveranstaltung zum integrierten Klimaschutzkonzept des Westerwaldkreises als Online-Veranstaltung statt. Mit der Erstellung des Konzeptes unterstützt der Westerwaldkreis die Ziele der Bundesregierung und entwickelt Maßnahmen, mit denen der Klimaschutz in der Kommune vor Ort umgesetzt werden kann. Im Zuge der Veranstaltung konnte auch das neue Klimaschutzlogo des Westerwaldkreises präsentiert werden, mit dem die Klimaschutzaktivitäten des Westerwaldkreises sichtbarer gemacht werden sollen.

Auf der Buslinie 465 Höhr-Grenzhausen – Hillscheid – Neuhäusel/Vallendar erfolgt ab Montag, 14. Februar 2022 eine Fahrplananpassung.

Positiver Schnelltest reicht zur Absonderung, aber nicht zum Nachweis der Genesung

Wie das Gesundheitsamt in Montabaur mitteilt, ist es nach den Vorgaben der aktuellen „Landesverordnung zur Absonderung bei Verdacht einer SARS-CoV-2-Infektion“ nicht mehr nötig, einen positiven PCR-Test vorzuweisen, um von der Behörde eine schriftliche Anordnung zur häuslichen Absonderung und somit zur umgangssprachlichen Quarantäne zu erhalten. „Nach den aktuellen Regeln genügt auch ein positiver Schnelltest, wenn dieser von einer zertifizierten Teststelle durchgeführt wurde“, so die Leiterin des Gesundheitsamtes Sarah Omar. Die Frist der häuslichen Absonderung beginnt in dem Fall ab dem Tag dieses Schnelltests.

Verwaltungen sagen Müll an Ufern den Kampf an

Die lokalen Starkregenereignisse im vergangenen Jahr haben nochmal deutlich gemacht, wie wichtig ein guter Zustand der lokalen Gewässer und des zugehörigen Ufers ist. Deswegen haben sich die Verwaltungen auf Orts- und Verbandsgemeinde- sowie auf Kreisebene dazu entschlossen, in den nächsten Wochen und Monaten die Gewässer in den Ortslagen zu begehen.

Drei Landkreise kooperieren: Ausbildungsfibel bringt Unternehmen und Schüler zusammen und hält Potenziale in der Region

Region Westerwald. Es gibt sie, die jungen Menschen, die nach der Schule einfach raus wollen, die eine Luftveränderung brauchen, die es „in die große, weite Welt“ zieht. Und es gibt junge Menschen, in viel größerer Zahl noch, die in ihrer Heimat verwurzelt sind. Diejenigen, die bei Familie, Freunden und im Verein bleiben möchten. Die jungen Menschen, die wissen, dass die Luft manchmal kalt, aber nirgendwo besser ist als im Westerwald. Ihnen stehen in den Landkreisen Neuwied, Altenkirchen und Westerwaldkreis ungezählte Möglichkeiten offen. Betriebe praktisch aller Branchen und Größen suchen künftige Fachkräfte und bilden sie aus. Doch wissen die jungen Menschen auch davon? In der ganzen, großen Bandbreite?

Runder Tisch Rhein-Westerwald veröffentlicht Auswertungsbroschüre zu Gewaltmotivationen

Die Bandbreite der Gewalttaten ist ebenso vielfältig wie die Gründe, warum Menschen zuschlagen. Mal lockt das neue Handy, mal provoziert der Blick, mal findet die grenzenlose Wut ein beliebiges Opfer.

Ansprechpartner/in:

Pressestelle der Kreisverwaltung des Westerwaldkreises
02602 124-400