Topthema

Aktuelles

Quelle: Rhein-Zeitung

Erreichbarkeit Kreisgesundheitsamt:

gesundheitsamt@westerwaldkreis.de,
rechtsfragen.corona@westerwaldkreis.de bzw.
reiserueckkehrer@westerwaldkreis.de

Tel. 02602 124 567
Fax 02602 124 701

Mo. - Fr. 08 bis 12 Uhr.

Einrichtung einer Beobachtungszone im nordwestlichen Kreisteil erforderlich

Die Zahl der gemeldeten Ausbrüche der hochansteckenden Aviären Influenza (Geflügelpest) bei gehaltenem Geflügel steigt in Deutschland stetig an. So verzeichnete das Friedrich-Loeffler-Institut im Oktober insgesamt 24 Ausbrüche bei gehaltenem Geflügel in den Bundesländern Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Bayern und Nordrhein-Westfalen. Aus einer infizierten Geflügelhaltung im Oberbergischen Kreis in Nordrhein-Westfalen wurden kürzlich einzelne Tiere in mehrere kleinere Geflügelhaltungen im Westerwaldkreis und dem Kreis Altenkirchen zugekauft.

Foto: Rhein-Zeitung

Bitte möglichst mit Maske

In der Kreisverwaltung ist der Zutritt nach vorheriger Terminabsprache möglich.

"Schütze dich und andere". Aus diesem Grund gilt die dringende Empfehlung, im Kreishaus eine medizinische Maske (OP Maske oder FFP2 Maske) zu tragen. Damit schützen Sie sich, andere Besucher und auch alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.