Frisch wie der Westerwälder Wind
Land. Leute. Ideen.
Bunt dank einer vielfältigen Kulturlandschaft
Eine Region in ständiger Bewegung
Leistung „Made in Westerwald“

Pressemeldung der Feuerwehr-Einsatzleitung

Großbrand in Lagerhalle der Firma Reifen Gundlach in Ransbach-Baumbach

An der am Vormittag auf Initiative der Feuerwehr-Einsatzleitung durchgeführten PK nahmen neben Kreisfeuerwehrinspekteur Axel Simonis, Wehleiter der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach, Oliver Gerlach, und dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach, Michael Merz, auch noch der Geschäftsführer der Firma Reifen Gundlach, Gebhard Jansen, Polizeihauptkommissar Patrick Böckling von der Polizeidirektion Montabaur und Landrat Achim Schwickert teil.

KFI Simonis berichtete, dass in einer mit Reifen jeglicher Art gefüllten Lagerhalle auf einer Gebäudefläche von 100 mal 30 Metern am frühen Donnerstagmorgen ein Brand ausbrach, der sich rasch zum Großbrand entwickelte.

Insgesamt waren ca. 400 Einsatzkräfte von Feuerwehr, THW, DRK und Polizei über viele Stunden mit der Brandbekämpfung beschäftigt. Gegen Mittag konnten erste Einheiten in ihre Unterkünfte entlassen werden.

Allerdings werde sich der Abschluss des Einsatzes noch bis in die späten Abendstunden hinziehen.

Simonis führte weiter aus, dass die Bevölkerung von Anfang an über das System KATWARN informiert und per Lautsprecherdurchsagen der Polizei gebeten worden sei, Fenster und Türen geschlossen zu halten. „Es bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Gesundheit,“ so Simonis weiter.

Diverse Messungen hätten gezeigt, dass die Rauchgase nicht oberhalb der Freigrenze lagen. Zweifelsohne sei es aber zu Rauch- und Geruchsbelästigungen gekommen, einige Gebäude im Umkreis wiesen auch geringfügige Verschmutzungen aufgrund der enormen Rauchentwicklung auf.

Auf Nachfrage teilte Geschäftsführer Jansen mit, dass nach seiner aktuellen Einschätzung der Gebäude- und natürlich der Reifenschaden zu verzeichnen, aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bezifferbar sei.

Polizeihauptkommissar Böckling machte deutlich, dass man die ersten polizeilichen Maßnahmen bereits ergriffen habe, die weitergehende Inaugenscheinnahme aber erst erfolge, wenn die Brandstelle betreten werden könne. Nähere Erkenntnisse zur Brandursache gebe es zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht.

Landrat Schwickert dankt den vielen ehrenamtlichen Einsatzkräften vor Ort, die über viele Stunden tätig waren. „Dieses Engagement ist beispielgebend und macht mich sehr stolz.“ Auch der Einsatz der neu beschafften Drohne sei sehr hilfreich gewesen „und hat der Technischen Einsatzleitung durch die gelieferten Bilder die Arbeit erheblich erleichtert,“ so Schwickert abschließend.

Foto: Pressestelle Westerwaldkreis

BUZ: Einsatzleitstelle Feuerwehr Westerwaldkreis - Großbrand einer Reifenlagerhalle in Ransbach-Baumbach

Zurück