Frisch wie der Westerwälder Wind
Land. Leute. Ideen.
Bunt dank einer vielfältigen Kulturlandschaft
Eine Region in ständiger Bewegung
Leistung „Made in Westerwald“

Dringend Gastfamilien für minderjährige Flüchtlinge gesucht

Mit Hilfe von Gastfamilien will das Kreisjugendamt in Montabaur die Betreuung von „unbegleitete minderjährige Flüchtlingen“, kurz UmF, die ohne einen sorgeberechtigten Verwandten eingereist sind, verbessern. Aus diesem Grund sucht der Westerwaldkreis jetzt Pflegeeltern, die diese Kinder und Jugendliche aufnehmen wollen. Die ankommenden Minderjährigen sind vorwiegend männlich und meistens zwischen 14-18 Jahre alt. Wir hoffen auf privates Engagement, um den jungen Menschen die Chance zu bieten, in einem geschützten Umfeld anzukommen, die deutsche Sprache zu lernen, Freunde zu finden und Hilfe zu erfahren.

Derzeit werden bereits 33 UmFs aus Krisengebieten vom Kreisjugendamt betreut. „Nach in Kraft treten des Gesetzes zur Verbesserung der Unterbringung, Versorgung und Betreuung ausländischer Kinder und Jugendlicher am 1. November rechnen wir mit bis zu 100 UmFs im kommenden Jahr. Die meisten minderjährigen Flüchtlinge ohne Begleitung kommen aus Syrien, dem Irak, Eritrea oder Afghanistan. Sie sind meist männlich und zwischen 14 und 18 Jahren“, erläutert Udo Sturm, Leiter des Kreisjugendamtes in Montabaur.
Minderjährige unbegleitete Kinder und Jugendliche werden zunächst vom Jugendamt in Obhut genommen. Der Landkreis hat dann die Aufgabe, sich um Unterbringung, Versorgung und Betreuung der Flüchtlinge zu kümmern. Hierzu gehört auch die Beantragung einer Vormundschaft am Familiengericht. Vom Allgemeinen Sozialen Dienst des Jugendamtes werden die minderjährigen Flüchtlinge dann in Jugendhilfeeinrichtungen untergebracht. Doch werden die Plätze, nach Auskunft Sturms, in nächster Zeit knapp.
Interessierte sollten offen dafür sein, sich auf andere Kulturen, Religionen, Sitten und Gebräuche einzustellen, sich mit Themen wie Fluchterfahrung und Pubertät auseinandersetzen können und über ein freies Zimmer verfügen. Insbesondere auch Familien, Lebensgemeinschaften oder Einzelpersonen mit Migrationshintergrund kommen in Frage. Grundsätzlich sind für die Verständigung Fremdsprachenkenntnisse in Englisch und Französisch von Vorteil.

Was bietet das Kreisjugendamt Montabaur den Gastfamilien?

Das Kreisjugendamt Montabaur bietet den Gastfamilien bei ihrer verantwortungsvollen Aufgabe fachliche Beratung und finanzielle Unterstützung. Für die jungen Menschen ist ein Vormund bestellt, der sich um rechtliche Angelegenheiten, auch um das Asylverfahren, kümmert.

Was erwarten wir von den Gastfamilien?

  • Interesse und Offenheit im Umgang mit anderen Kulturen
  • Verständnis und Toleranz für besondere Lebenssituationen
  • Flexibilität und Kreativität
  • Platzkapazitäten
  • Bereitschaft, ein Bewerberverfahren zu absolvieren
  • Kooperation mit dem Jugendamt


Was bieten wir den Gastfamilien?

  • fachliche Beratung und finanzielle Unterstützung
  • regelmäßige Begleitung


Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann melden Sie sich bitte bei uns:

Ansprechpartner/in:

Kreisjugendamt Montabaur
Pflegekinderdienst

Zurück