Frisch wie der Westerwälder Wind
Land. Leute. Ideen.
Bunt dank einer vielfältigen Kulturlandschaft
Eine Region in ständiger Bewegung
Leistung „Made in Westerwald“

Schulungsangebot für Betreuer:

Info-Vortrag „Überschuldet! – Und nun ?“

Am 21. März um 18.00 Uhr findet in Wirges, Jahnstr. 9, Haus der AWO, die Auftaktveranstaltung 2018 der Arbeitsgemeinschaft der Betreuungsbehörde und Betreuungsvereine des Westerwaldkreises statt.

Gesetzliche Betreuer stehen häufig vor der Situation, dass ihre Betreuten hoffnungslos überschuldet sind. Die Schuldenverwaltung und die Regulierung der Schulden gehören zum Aufgabenkreis der Vermögenssorge.

Es stellen sich dann viele Fragen, u. a.: Wie reagiert der Betreuer in dieser Situation richtig? Wie kann er mit Gläubigern verhandeln, wie eine Vollstreckung verhindern?

Rolf Günther, Diplomsozialarbeiter und Schuldnerberater beim Caritasverband Westerwald–Rhein-Lahn e. V., als Vertreter einer der für den Westerwaldkreis zuständigen Schuldnerberatungsstellen neben der des Diakonischen Werks in Westerburg, wird zum Thema „Überschuldung“ referieren. Er wird an diesem Abend u. a. auf den Ablauf des gerichtlichen Mahnverfahrens und die Vollstreckung durch den Gerichtsvollzieher sowie die Erteilung der Vermögensauskunft (früher eidesstattliche Versicherung) eingehen. Die Pfändungsfreigrenzen, die Umwandlung eines bestehenden Girokontos in ein Pfändungsschutzkonto, Absprachen bzw. Vereinbarungen mit Gläubigern und die Voraussetzungen zur Durchführung eines Verbraucher-Insolvenzverfahrens werden ebenfalls Themen sein.

Die kostenfreie Veranstaltung richtet sich an ehrenamtliche Betreuer, Berufsbetreuer, betroffene Menschen, deren Angehörige sowie alle am Thema Interessierten.

Weitere Infos: Betreuungsverein der AWO Westerwald e.V., Frau Marianne Michels Tel. 02602 1066510 oder Betreuungsbehörde des Westerwaldkreises, Herr Oliver Holzenthal 02602 124-346.

Foto: Pressestelle der Kreisverwaltung

Zurück