Frisch wie der Westerwälder Wind
Land. Leute. Ideen.
Bunt dank einer vielfältigen Kulturlandschaft
Eine Region in ständiger Bewegung
Leistung „Made in Westerwald“

Wirtschaftsempfang bot Rahmen

Landrat beruft Botschafter des Westerwaldes

Landrat Schwickert nutzte das jährliche Stelldichein der Westerwälder Wirtschaft, zu dem in diesem Jahr der Caritasverband Westerwald/Rhein-Lahn als Gastgeber in die Caritas-Werkstätten nach Montabaur einlud, um die „Botschafter des Westerwaldes“ in ihr Ehrenamt zu berufen. Zunächst dankte er den beiden scheidenden Botschaftern, Hilmar Kopper und Dr. Theo Zwanziger, für deren Bereitschaft sich öffentlich werbend für den Westerwald eingesetzt zu haben. Anschließend nahm er die Verleihung des Ehrentitels an Annegret Held, Johannes Kalpers und Reiner Meutsch vor, wobei die beiden letztgenannten dieses Ehrenamt bereits seit geraumer Zeit innehaben. Der vierte Botschafter, Roman Weidenfeller, wird seine Urkunde zu einem späteren Zeitpunkt erhalten, da er aufgrund eines Spieleinsatzes terminlich verhindert war.

Die Caritas Westerwald/Rhein-Lahn präsentierte sich als hervorragender Gastgeber. Frank Keßler-Weiß, Caritasdirektor, und Armin Gutwald, Geschäftsführer, empfahlen sich mit dieser Veranstaltung als starker Partner der regionalen Wirtschaft.

Mit dem diesjährigen Gastvortrag brachte Prof. Ulrich Weinberg vom renommierten Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik den Anwesenden das Thema „Design Thinking: Besser vernetzt arbeiten“ näher. Anschließend war wieder ausgiebig Gelegenheit für intensive Gespräche und nachhaltiges Netzwerken.

Die Veranstalter, Wilfried Noll (WFG Westerwaldkreis mbH), Rolf Wanja (Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald), Susanne Szczesny-Oßing (IHK Koblenz) und Richard Hover (IHK Montabaur) sowie die Westerwälder Zeitung, zeigten sich erneut mit dem traditionell stattfindenden Empfang der Westerwälder Wirtschaft zufrieden und dankten den Caritas-Werkstätten in Montabaur für deren Gastfreundschaft.

Zurück