Frisch wie der Westerwälder Wind
Land. Leute. Ideen.
Bunt dank einer vielfältigen Kulturlandschaft
Eine Region in ständiger Bewegung
Leistung „Made in Westerwald“

Neu ab dem 01.01.2017:

VRM-Tarif jetzt auch im Westerwaldkreis

Das Tarifgebiet des VRM wächst zum Jahresbeginn 2017 auf ca. 6.400 qkm mit rund 1,3 Mio. Einwohnern. Neben der Stadt Koblenz, den Landkreisen Ahrweiler, Altenkirchen, Cochem-Zell, Neuwied, Mayen-Koblenz sowie dem Rhein-Hunsrück-Kreis und dem Rhein-Lahn-Kreis wird dann auch im Westerwaldkreis ebenfalls der VRM-Tarif angewendet. Der Kreistag hatte am 08.07.2016 beschlossen, dass der Westerwaldkreis zum 01.01.2017 dem VRM-Tarifgebiet beitritt.

Für die ÖPNV-Kunden im Westerwald bedeutet dies eine Reihe von Verbesserungen. So ersetzt der VRM-Tarif alle bisher im Landkreis zur Anwendung kommenden Beförderungstarife. Bei allen Fahrten kann also das attraktive und umfangreiche Fahrausweis-Sortiment des VRM genutzt werden, welches für alle relevanten Zielgruppen das passende Angebot bereithält. Weiterer wesentlicher Vorteil ist, dass für Umsteigeverbindungen nur noch eine – dann zumeist günstigere – durchgehende Fahrkarte gekauft werden muss. Der Kauf einer zweiten Fahrkarte beim Umstieg, z.B. vom Bus auf die Bahn, entfällt.

Bei der Konzeption war es das Ziel, ein Preisniveau zu finden, welches sich an den Mittelwerten der vorhandenen Preise orientiert. Bei der Zuordnung der einzelnen Ortslagen zu Tarifzonen bzw. Waben, ließ es sich jedoch nicht immer vermeiden, dass es bei einigen Fahrtbeziehungen zu Verteuerungen kommt. Die meisten Verbindungspreise bleiben jedoch gleich, viele werden sogar billiger.

Einige strukturelle Änderungen ergeben sich auch im Grenzbereich zum Rhein-Main-Verkehrsverbund. So kann ab dem Jahreswechsel Limburg von allen Orten im VRM mit VRM-Tarif erreicht werden. Auch Bahnfahrten z.B. von der Lahn-Strecke über Limburg auf die beiden Strecken „Oberwesterwald“ und „Unterwesterwald“, z.B. von Bad Ems nach Westerburg oder von Nassau nach Montabaur, sind künftig mit dem VRM-Tarif möglich. Auch in das Gebiet des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS) hinein soll es auf der Schienenstrecke nach Bonn / Siegen aus dem Raum Bad Marienberg / Hachenburg zu einer tariflichen Integration kommen.

Sehr kundenfreundlich ist die seit längerem geltende tarifliche VRM-Besonderheit, dass die Abo-Fahrausweise (außer Schülermonatskarte im Abo) unabhängig von der gekauften Strecke am Wochenende und gesetzlichen Feiertagen (in Rheinland-Pfalz) im gesamten Verbundgebiet gelten. So kann man die schönsten Ausflugsziele, an Rhein, Ahr, Mosel und Lahn, im Westerwald, Hunsrück, Taunus und in der Eifel günstig mit Bus&Bahn erkunden.

Weiterer Vorteil der Abos ist, dass man an Wochentagen abends ab 19 Uhr, an Wochenenden und gesetzlichen Feiertagen auch ganztägig einen Erwachsenen und bis zu drei Kinder kostenlos auf seinem Fahrschein mitnehmen kann (ausgenommen: 60-Plus-Ticket im Abo und Schülermonatskarte im Abo). Der wichtigste Vorteil des Abos bleibt jedoch, dass man gegenüber den normalen Zeitkarten noch einmal ca. 16 % spart.

Möchten Sie mehr über den VRM und seine Angebote wissen? Unter 0800 5 986 986 (kostenfrei) oder www.vrminfo.de erhalten Sie weitere Informationen.

Zurück