Frisch wie der Westerwälder Wind
Land. Leute. Ideen.
Bunt dank einer vielfältigen Kulturlandschaft
Eine Region in ständiger Bewegung
Leistung „Made in Westerwald“

Jury besucht Ortsgemeinden

Wäller Küche-Wacholdertopf

Dörfer mit Zukunft im Westerwaldkreis

Ab Mittwoch, 03. Mai, geht es wieder los: Der Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ 2017 startet in der Ortsgemeinde Staudt. Nachdem Landrat Achim Schwickert jüngst den Startschuss gegeben hat, kann die Bewertungskommission nun die teilnehmenden Gemeinden in Augenschein nehmen. Zehn Ortsgemeinden des Westerwaldkreises stellen sich der Herausforderung in zwei Wettbewerbsklassen. Für den Sonderwettbewerb, an dem Bürger, Vereine, Firmen und Institutionen der am Kreiswettbewerb beteiligten Gemeinden mit eigenen Maßnahmen teilnehmen können, wurden insgesamt sieben Projekte gemeldet.

Ziel des Wettbewerbs ist die Verbesserung der Zukunftsperspektiven in den Dörfern und die die Verbesserung der Lebensqualität im ländlichen Raum. Zu den Hauptkriterien zählen u. a. Entwicklungskonzepte, bürgerschaftliches Engagement, Bauentwicklung und Grüngestaltung.

Aber natürlich zählt auch der Gesamteindruck des Dorfes in der Landschaft.

„Alle Wettbewerbsteilnehmer können ihre individuellen Stärken präsentieren und ihr positives Engagement hervorheben. Die kompetent besetzte Jury wird sich ein umfassendes Bild machen,“ beschreibt Landrat Schwickert die Chancen der Ortsgemeinden.

Die fünfköpfige Jury besucht ab dem 03. Mai außerdem die Ortsgemeinden Helferskirchen, Merkelbach, Roßbach, Hilgert, Weroth, Meudt, Kirburg, Norken und Irmtraut. Das Ergebnis des Wettbewerbs wird dann am 11. Mai bekannt gegeben.

Fragen zum Wettbewerb beantworten Jürgen Braun und Christoph Müller unter 02602 124-513 und -426 bzw. christoph.mueller@westerwaldkreis.de.

Foto: Pressestelle der Kreisverwaltung

Zurück